TSV Bernau... ein Leben lang!

 
 

 Aktuelles

Herren

Jugend

Senioren

Vorstand

Chronik

Sponsoren

   
   

1. Herrenmannschaft 2011/2012

SPIELBERICHTE

28. Spieltag
TSV Bernau – TSV Wasserburg 2:1 (1:1)


Es ist geschafft: Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel stellte der TSV den Klassenerhalt sicher! Bernau setzte sich mit den drei Punkten noch vor den SC Frasdorf, der im "Alles oder Nichts"-Spiel bei TürkSpor Rosenheim ein 0:0 erkämpfte. Der TSV landete am Ende der Saison auf Platz 10.

Die Partie gegen den bereits vor dem Spiel als Absteiger feststehenden TSV Wasserburg verlief einseitig zugunsten der Heimelf. Bernau hatte in Halbzeit eins Gelegenheiten für zwei Spiele, jedoch konnte sich nur Josi Angermaier als Torschütze auszeichnen. Per (berechtigtem) Foulelfmeter kam der Gast wie aus dem Nichts zum Ausgleich.

Bippo Zaglauer sorgte mit einem sehenswerten Freistoßtor dann 20. Minuten vor dem Ende für Beruhigung im Bernauer Lager. Wasserburg hielt die Partie mit einer couragierten Leistung lange offen und hatte 15 Minuten vor Schluss sogar noch die große Chance, auszugleichen. Alles andere als ein Bernauer Sieg wäre nach diesem Spielverlauf aber auch falsch gewesen, es blieb beim 2:1. Mit dem Schlusspfiff war der Jubel auf Bernauer Seite groß!

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Berger, Jell, Bauer - Chr. Lackerschmid, Zaglauer, Angermaier, Rotter - Horlacher, Saldivar - Hois
weiter: Diamantis, Hartl

Zuschauer: 130
Schiedsrichter: okay


27. Spieltag
TSV Bad Endorf – TSV Bernau 2:1 (1:0)


Eine Minute fehlte dem TSV zum Klassenerhalt in Bad Endorf. Mit dem 2:1 Siegtreffer in der 92. Minute ist der Verbleib in der Kreisliga noch nicht gesichert. Der Endorfer Sieg geht aber aufgrund des Spielverlaufes in Ordnung, Bernau zeigte in diesem Spiel, bei dem es um so viel ging, insgesamt einfach zu wenig.

Die ersten 20 Minuten verliefen noch relativ ausgeglichen, beiden Teams war das heiße Sommerwetter anzumerken. Die Endorfer Führung fiel nach einem (aus Bernauer Sicht einmal mehr zweifelhaften) Foulelfmeter, der sicher verwandelt wurde. Nach diesem Treffer agierte nur noch die Heimmannschaft und Bernau konnte froh sein, mit diesem 0:1 in die Kabinen zu kommen. Unter anderem traf Endorf die Latte und Torhüter Kauer musste bei einigen Szenen alles riskieren.

Anders allerdings das Auftreten der Bernauer in der zweiten Halbzeit. Viel aggressiver und ballsicherer ging man nun zu Werke, Endorf kam nur mehr vereinzelt zu Kontern, welche allerdings meist gefährlich wurden (u. a. Lattentreffer). Dennoch kam Bernau zehn Minuten vor dem Ende zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich durch Bippo Zaglauer, der nach einem Freistoß plötzlich alleine vor dem Keeper stand und sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ.

Die letzten zehn Minuten waren ein offenes Spiel und als alles schon mit dem Schlusspfiff rechnete erzielten die Hausherren per Kopf den Endstand. Bitter für den TSV Bernau, aber man hat am letzten Spieltag noch immer alles selber in der Hand; mit einem Sieg gegen Fixabsteiger Wasserburg ist man gerettet!

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Bauer, Berger, Steindlmüller - Chr. Lackerschmid, Zaglauer, Angermaier, Hartl - Horlacher, Saldivar - Hois
weiter: Jordan, Rotter

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: gut


26. Spieltag
TSV Bernau – TuS Großkarolinenfeld 2:2 (1:1)


Mit dem gleichen Ergebnis der Hinrunde endete die Partie zwischen Bernau und Karo. Dabei wusste man im Bernauer Lager lange nicht, ob man nun den beiden liegengelassenen Punkten nachtrauern, oder aber sich über den erkämpften Punkt freuen sollte. Nach vier Siegen in Folge war das Unentschieden zumindest ein kleiner Dämpfer, der sich aber durch die Niederlage von Türk Spor gegen Endorf in Grenzen hielt.

Das Spiel ist schnell zusammengefasst: Der TSV hatte eindeutig mehr vom Spiel und außer beiden Toren noch jede Menge guter Möglichkeiten, war aber an diesem Tag im Abschluss zu schwach. Karo hielt mit einer guten kämpferischen Leistung dagegen und war Mitte der zweiten Hälfte kurzzeitig die bessere Elf mit guten Chancen.

Die Bernauer Führung fiel nach einem Konter (!); eine Karo-Ecke wurde geklärt und dann ging es über vier Stationen, bis Bippo Zaglauer allein vorm Keeper auftauchte und Christian Horlacher dessen Schuss noch über die Linie grätschte.

Karo`s Ausgleich fiel durch einen sehr zweifelhaften Foulelfmeter: Selbst einige Gästespieler gaben an, dass das Foulspiel außerhalb des Strafraums stattfand.

Mitte der zweiten Halbzeit musste der TSV dann einige Minuten bangen, als der Gast stärker wurde und zu guten Chancen kam, bei denen sich auch Keeper Kauer gut aufgelegt zeigte. Dennoch fiel 15 Minuten vor dem Ende die Gästeführung: Nach einem kapitalen Ballverlust im Aufbauspiel liefen zwei Gästeakteure allein auf Kauer zu und ließen sich diese Gelegenheit nicht nehmen.

Bernau aber kam nur wenige Minuten später zurück: Bippo Zaglauer setzte sich nach einem weiten Ball gegen gleich zwei Gegenspieler durch und überlupfte den herausgeeilten Torhüter sehenswert zum Ausgleich!

Die letzten Minuten gab der TSV noch einmal Gas und hatte auch noch die eine oder andere Gelegenheit, die Führung aber wollte nicht mehr gelingen.

So hat man nun vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und kann mit einem Dreier im nächsten Spiel den Klassenerhalt perfekt machen!

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Berger, Diamantis, Bauer - Steindlmüller, Angermaier, Zaglauer, Rotter - Chr. Lackerschmid, Horlacher - Saldivar
weiter: Hois, Jordan, Hartl

Zuschauer: 120
Schiedsrichter: schwach


25. Spieltag
DjK/SV Oberndorf – TSV Bernau 1:4 (0:1)

Den vierten Sieg in Folge konnte der TSV beim Tabellendritten Oberndorf feiern. Angesichts der Siege beinahe aller Konkurrenten im Abstiegskampf waren die drei Punkte doppelt wichtig.

Bei Fritz Walter-Wetter legte Bernau gleich gut los und stellte in den ersten 30 Minuten die bessere Mannschaft, hatte jedoch nur wenige gute Tormöglichkeiten. Eine davon jedoch nutzte Verteidiger Basti Bauer, der aus 18m abzog und der Ball unter Mithilfe des Oberndorfer Keepers seinen Weg ins Netz fand. Nach dem Rückstand wurden jedoch die Gastgeber stärker und kamen zu mehreren guten Chancen, bei denen sich TSV-Keeper Kauer mehrmals auszeichnen konnte. Die Halbzeitführung für den TSV war so zwar glücklich, aber nicht unverdient.

Gestalteten sich die zehn Minuten nach der Pause noch recht ausgeglichen, so erhöhten die Gastgeber ab der 55. Minute merklich die Schlagzahl. Bernau konnte sich teilweise nicht mehr richtig befreien und so war auch der Ausgleichstreffer die logische Konsequenz, als ein geklärter Ball postwendend wieder in den 16er flog und gleich zwei Angreifer in der Mitte sträflich frei standen.

Allerdings folgte die Gästeantwort vom Anstoß weg: Steindlmüller flankte von links, Saldivar köpfte in zentraler Position ein. Dieses Tor war wohl ein Nackenschlag für Oberndorf, denn danach fanden sie ihren Rhythmus nicht mehr. Im Gegenteil: Nach einem Konter wurde Rotters erster Flankenversuch zunächst geblockt, brachte den Ball aber dennoch zur Mitte, wo Saldivar zum Schuss kam und Jell die Kugel auf der Linie noch ins Tor bugsierte. Oberndorf traf nach einem Freistoß die Latte und per abgerutschter Flanke den Pfosten.

Bernau stand jetzt mit dem zwei Tore-Vorsprung relativ sicher und ließ wenig zu. Nach einem schönen Konter, als zunächst Hois auf Angermaier spielt und dessen finalen Querpass Saldivar im Nachschuss über die Linie drückt war die Partie dann eine Viertelstunde vor Schluss endgültig entschieden.

Am kommenden Samstag empfängt man den TuS Großkarolinenfeld, wo man seine Erfolgsserie ausbauen will und mit Blick auf die Tabelle auch sollte!

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Berger, Diamantis, Bauer - Steindlmüller, Zaglauer, Angermaier, Rotter - Horlacher, Saldivar - Jell
weiter:Hois, Hartl, Jordan

Zuschauer: 90
Schiedsrichter: gut


24. Spieltag
TSV Bernau – SPIELFREI


23. Spieltag
TSV Bernau – TSV Buchbach II 2:1 (1:1)


Drei weitere Punkte konnte sich Bernau in einem umkämpften Spiel gegen die Bayernliga-Reserve aus Buchbach sichern. Dabei bedurfte es nach einer sehr durchwachsenen ersten Halbzeit aber einer deutlichen Steigerung in der zweiten Hälfte. Peter Steinberger konnte sich als zweifacher Torschütze auszeichnen.

Eigentlich begann die Partie aus Heimsicht sehr gut: Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde erzielte Peter Steinberger nach einer schönen Kombination die 1:0 Führung, die eigentlich für eine gewisse Sicherheit hätte sorgen sollen. Jedoch spielte ab diesem Zeitpunkt nur noch der Gast. Buchbach hatte eine deutliche Feldüberlegenheit und ließ die Gastgeber laufen. Die ersten beiden Chancen nutzte der Gast noch nicht, zehn Minuten vor der Halbzeit fiel aber dann doch der verdiente Ausgleich.

Mit dem 1:1 zur Pause durfte der TSV Bernau hochzufrieden sein. Allerdings wendete sich nach der Pause das Blatt. Das Heimteam kam wie verwandelt aus der Kabine und übernahm das Kommando. Mehrere gute Chancen, sowie eine Vielzahl an Standards rund um das Buchbacher Tor waren die Folge. Und doch bot sich den Gästen die beste Möglichkeit in Führung zu gehen: Nach einem Konter der Buchbacher schien die Situation eigentlich bereinigt, der Gästestürmer sah sich drei Verteidigern gegenüber. Nach dem anschließenden Zweikampf entschied der ansonsten gut leitende SR unverständlicherweise auf Strafstoß!

Diesen Foulelfmeter aber setzte der Gästeakteur an die Unterkanter der Latte, von dort sprang die Kugel zurück ins Feld. Diese Aktion wirkte wie eine Initialzündung für die Hausherren, man drückte weiter auf die Führung. Diese entsprang einmal mehr einer Standardsituation: Bippo Zaglauer brachte den Ball aus 35m vor das Tor, über Saldivar behinderten sich der Buchbacher Keeper und sein Verteidiger gegenseitig, der Ball sprang zu Steinberger, der aus spitzem Winkel einschoss. Die Gäste reklamierten auf Foulspiel am Torhüter, die Situation spielte sich allerdings außerhalb des 5m-Raumes ab.

Bernau verwaltete die Führung relativ souverän, in den letzten Minuten erhöhte der Gast die Schlagzahl noch einmal und kam noch zu einer guten Chance, die der Gästestürmer aber nicht verwerten konnte und zu hoch zielte.

Mit diesem Sieg konnte man den Gegner zumindest nach Punkten einholen, was im nächsten Spiel gegen den SV Vogtareuth (nach dem spielfreien Wochenende) erneut möglich ist. Ansporn genug…

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Berger, Diamantis, Steindlmüller - Rotter, Angermaier, Zaglauer, Hartl - Horlacher, Saldivar - Steinberger
weiter: Chr. Lackerschmid, Jordan

Zuschauer: 90
Schiedsrichter: gut


22. Spieltag
ASV Kiefersfelden – TSV Bernau 0:4 (0:1)

Elementar wichtiger Auswärtssieg! Beim direkten Konkurrenten aus Kiefersfelden konnte man mit einer letztlich souveränen Vorstellung drei Punkte entführen.

Der TSV spielte eine gute erste Halbzeit, hatte durch Jell, Horlacher und Saldivar richtig gute Chancen. Auf der Gegenseite kam der ASV nur zu einer richtig guten Gelegenheit, bei der sich TSV-Keeper Kauer auszeichnen konnte.

Nach schöner Vorarbeit von Gregor Jell sorgte Helli Saldivar per Kopf aus 8m für die verdiente Pausenführung.

Allerdings kam man viel zu lasch aus der Kabine, bis zur 70. Minute waren die Gastgeber das bessere Team. Zählbare Chancen sprangen aus der Überlegenheit jedoch nicht heraus und so entschied Bernau die Partie in der Schlussviertelstunde:

Zunächst war Peter Steinberger nach einem weiten Ball schneller als sein Verteidiger, überlupfte den Keeper und schoss zum 0:2 ein, wenige Minuten später staubte Saldivar nach einem Steinberger-Schuss zum 0:3 ab.

Den Schlusspunkt setzte erneut Steinberger, der nach einem weiteren langen Ball auf und davon war und alleine vor dem Torhüter eiskalt blieb. Am Ende stand ein vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallener, jedoch hochverdienter Auswärtssieg für den TSV.

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Steindlmüller, Diamantis, Bauer - Rotter, Zaglauer, Jell, Hartl - Horlacher, Saldivar - Steinberger

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Mühlbacher (Grabenstätt), gut!


20. Spieltag
TSV Bernau – SV Amerang 1:3 (1:1)


Diese Niederlage tat weh; mit 1:3 unterlag der TSV den Gästen aus Amerang. Bitter vor allem deshalb, da man die Überlegenheit der ersten Halbzeit nicht nutzen konnte und Amerang in einer ausgeglichenen zweiten Hälfte konsequenter vor dem Tor war.

Amerang ging Mitte der ersten Hälfte in Führung, als nach einem Ballverlust im Aufbau der Bernauer der Ball auf Umwegen zum Gästeangreifer gelangte und dieser allein vor TW Christoph Kauer (der sein Pflichtspieldebüt im TSV-Dress feierte) einschob.

Helli Saldivar konnte kurz vor dem Pausentee mit einem 15m-Schuss zumindest noch ausgleichen.

Bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff folgte aber die kalte Dusche für die Gastgeber: Nach einem weiten Pass in die Spitze waren sich Abwehr und TW Kauer nicht ganz einig und der Ameranger Angreifer konnte den Ball aus spitzem Winkel im Kasten unterbringen.

Es folgte ein sichtbares Bemühen der Bernauer Seite, im Abschluss blieb man allerdings zu schwach. So entschied ein (durchaus umstrittener) Strafstoß ca. 15 Minuten vor dem Ende letztlich die Partie: Nach einem Zweikampf zwischen Greg Jell, Donat Steindlmüller und einem Gästeakteur ging letzterer im Strafraum zu Boden und der junge SR entschied auf Elfmeter. Mit diesem Treffer war die Niederlage des TSV letztlich besiegelt, wenngleich man auch danach noch einmal alles nach vorne warf und durchaus noch gute Gelegenheit besaß.

Aufstellung TSV Bernau:
Kauer - Steindlmüller, Jell, Bauer - Rotter, Zaglauer, Angermaier, Hartl - Horlacher, Steinberger - Saldivar
weiter: Berger, Lackerschmid Chr.

Zuschauer: 110
Schiedsrichter: schwach


19. Spieltag
TSV Rimsting – TSV Bernau 1:1 (1:0)

Ganz klar zwei Punkte liegen ließ der TSV beim Derby in Rimsting. Gestaltete sich die Anfangsphase noch relativ ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Rimsting, so war Bernau die restlichen 75 Minuten klar am Drücker, brachte aber nicht mehr als den Ausgleich zustande.

Rimsting ging mit einem umstrittenen Foulelfmeter in Führung, als sich nach einem Ball in den 16er niemand dafür verantwortlich fühlte und Torhüter Steindlmüller und Rimstings Angreifer Fritz zum Ball gingen. Nachdem Fritz zu Boden ging, entschied der Referee auf Foulspiel und die Gastgeber ließen sich nicht zweimal bitten.

Der Rest des Spiels war mehr oder weniger ein Bernauer Anrennen auf das Tor der Gastgeber. Bereits in der ersten Halbzeit boten sich gute Gelegenheiten zum Ausgleich, jedoch konnte man den Ball nicht im Kasten unterbringen. Bezeichnend eine Situation, in der der Torhüter schon geschlagen war, Markus Rotters Ball aber noch von einem Verteidiger von der Linie gekratzt wurde.

Zehn Minuten nach der Halbzeit erzielte dann Peter Steinberger aus 8m per Kopf zumindest den Ausgleich, nach schöner Vorarbeit von Rotter und Jell.

Im weiteren Verlauf boten sich den Gästen noch zahlreiche hoch- und höchstprozentige Chancen für weitere Tore, man scheiterte aber entweder an der eigenen Unkonzentriertheit oder dem hervorragend aufgelegten Rimstinger Keeper. Bei einigen wenigen Kontermöglichkeiten der Rimstinger musste man sogar aufpassen, nicht erneut in Rückstand zu geraten.

Im Großen und Ganzen ist dieser Punkt nach dem Spielverlauf klar zu wenig, auch wenn man durch die Ausrutscher der Konkurrenten in der Tabelle sogar noch Boden gutmachen konnte.

Aufstellung TSV Bernau:
Steindlmüller - Bauer, Jell, Diamantis- Rotter, Angermaier, Zaglauer, Hartl - Horlacher, Steinberger - Saldivar
weiter: Berger

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: gut


18. Spieltag
TSV Bernau – ASV Au 3:2 (2:1)


Einen überraschenden und nach der Niederlage gegen die Türken umso wichtigeren Heimsieg, konnte der TSV Bernau gegen den Tabellenzweiten aus Au feiern. Nach hart umkämpften 90 Minuten setzte sich der TSV zwar etwas glücklich, aber keineswegs unverdient durch.

Bereits nach knapp 15 Minuten waren drei Tore gefallen: Zunächst war Josi Angermaier nach einer Freistoßflanke aus 8m zur Stelle. Fast postwendend der Ausgleich, als sich eine Auer über rechts gegen zwei Bernauer durchsetzte und in der Mitte den sträflich freistehenden Stürmer bediente, der nur noch eindrücken musste.

Kaum fünf Minuten später aber die erneute Führung der Heimelf: Au brachte den Ball nach einem Standard nicht entscheidend weg, irgendwie kam der Ball zu Diamantis, der die Kugel mit dem Fuß in relativ großer Höhe ins Tor bugsierte. Die Gäste reklamierten in dieser Szene eine hohes Bein - sicherlich war es ein diskussionswürdiges Tor.

Au übernahm danach mehr und mehr die Initiative und hätte vor der Pause auch den Ausgleich erzielen müssen, aber zwei hochkarätige Chancen wurden ausgelassen, als ein Angreifer aus 6m frei über´s Tor Schoss und einmal nach einem Alleingang zu lange zögerte und so von Gregor Jell noch abgegrätscht wurde. So hieß es zur Pause 2:1.

Gleich nach der Halbzeit kam Bernau zum dritten Treffer: Erneut nach einem Freistoß kam Gregor Jell vor dem Torhüter an den Ball und köpfte ein!

Die Gäste dezimierten sich anschließend selbst, als ein Mittelfeldakteur nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot vom Platz musste. So war es für Au natürlich umso schwerer, noch etwas zu holen. Bis zur 88. Minute tat sich dann nicht mehr allzu viel, abgesehen davon, dass der TSV seine Konterchancen zu unsauber zu Ende spielte und so nicht für die endgültige Entscheidung sorgen konnte.

Dann aber traf Au im Anschluss an einen Freistoß, als eine Gästestürmer den Abpraller verwerten konnte. Die restliche Spielzeit inklusive Nachspielzeit war dann noch einmal relativ hektisch, Au kam zu einigen Standardsituationen und monierte kurz vor dem Abpfiff einen Fehlentscheidung des Referees, der einen Vorteil zurückpfiff. So blieb es letztlich beim 3:2 für Bernau!

Bernau zeigte nach der Niederlage in der Vorwoche eine couragierte Leistung und wurde endlich auch einmal mit einem Dreier dafür belohnt. Bisher hatte man in der ganzen Spielzeit kein enges Spiel siegreich gestalten können. Die nächsten Wochen gegen die direkten Konkurrenten aus Rimsting, Amerang und Kiefersfelden werden nicht minder umkämpft sein…


Aufstellung TSV Bernau:
Steindlmüller - Diamantis, Jell, Bauer - Rotter, Angermaier, Zaglauer, Hartl - Steinberger, Horlacher - Saldivar

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Note 3


17. Spieltag
TSV Bernau – TürkSpor Rosenheim 0:2 (0:0)


Gleich nach der Winterpause stand mit der Partie gegen die Rosenheimer Türken eine richtungsweisendes Spiel für den TSV an. Außerdem wollte man Revanche nehmen, für das 2:8 Debakel im Sommer. Es kam jedoch alles anders.

Von Beginn an war nicht zu übersehen, dass Bernau unbedingt gewinnen wollte. Die Gäste kamen in der ersten halben Stunde kaum hinten raus. In dieser Phase hatte der TSV auch seine besten Chancen, Peter Steinberger, Gregor Jell und noch einmal Steinberger scheiterten allein vorm Tor.

Zehn Minuten vor der Halbzeit verletzte sich Torhüter Manuel Hömmerich schwer am Ellbogen und konnte nicht weiterspielen. Da an diesem Tag aus verschiedensten Gründen keine weiterer Keeper zur Verfügung stand, musste mit Donat Steindlmüller ein gelernter Feldspieler in den Kasten. Um eines vorweg zu nehmen: Steindlmüller machte seine Sache hervorragend! Trotzdem ließ der TSV ab diesem Zeitpunkt merklich nach, die Türken kamen viel besser ins Spiel.

Die zweite Halbzeit war relativ ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Trotzdem gab es noch zwei richtig gute Gelegenheiten für Bernau: Steinberger köpfte aus 5m knapp vorbei und Bippo Zaglauers Schuss aus 20m klatsche an den Innenpfosten. So war die Gästeführung auch nicht unverdient, da auch sie ihrerseits zu der eine oder anderen Möglichkeit kamen. Bernau wollte zwar noch, konnte aber irgendwie an diesem Tag nicht besser; wenige Minuten vor dem Ende machten die Türken mit einem Konter den Sack zu.

In einem so eminent wichtigen Spiel gegen einen direkten Mitstreiter reicht es einfach nicht, 30 Minuten gut zu spielen. Die Türken rückten so bis auf einen Punkt an den TSV heran.


Aufstellung TSV Bernau:
Hömmerich - Bauer, Diamantis, Berger - Horlacher, Angermaier, Zaglauer, Hartl - Saldivar, Jell - Steinberger

weiter: Steindlmüller (ETW), Rotter, Chr. Lackerschmid

Zuschauer: 90
Schiedsrichter: Ellmann, gut


16. Spieltag
TSV Bernau - SG Reichertsheim/Ramsau 1:1 (0:1)


Wieder kein Sieg für den TSV. Mittlerweile wartet man seit acht Spielen auf einen Dreier. Dieser wäre auch gegen gute Gäste möglich gewesen, letztlich musste man sich aber aufgrund des späten Ausgleichtreffers in der 90. Minute über den einen Punkt freuen.

Von Anfang an entwickelte sich eine hart umkämpfte, mit vielen verbissenen Zweikämpfen geführte Partie, die sich meist zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Keine Mannschaft war in der Lage, sich gute Torchancen herauszuspielen. Bernau`s Bippo Zaglauer hatte Glück, dass er für eine harte Attacke im Mittelfeld, bei der er etwas zu spät kam und den Gästeakteur voll traf, nur Gelb sah.

Eine äußerst umstrittene Szene führte zur Gästeführung: Bei einem ganz normalen Laufduell mit Andreas Scheck fiel ein Gästestürmer plötzlich im Strafraum zu Boden und zur Verwunderung der Heimelf entschied der ansonsten gut leitende SR auf Strafstoß! Die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten und nutzten die Gelegenheit zur Pausenführung.

Den Gastgebern war der Wille, die Partie noch zu drehen, nach der Pause deutlich anzumerken. Die zweite Hälfte beherrschte klar der TSV, wobei die besten Chancen der Gast verzeichnete: Mehrmals kamen sie zu sehr guten Kontermöglichkeiten, jedoch blieb entweder Christian Kumpfmüller siegreich oder die SG spielte die Konter zu unkonzentriert zu Ende.

So kam der TSV in der 90. Minute noch zum Ausgleich, als Mimi Diamantis eine Flanke von Basti Bauer aus 6m einköpfen konnte. In den drei Minuten Nachspielzeit versuchte der TSV noch einmal alles, es blieb aber beim 1:1.


Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Berger, Diamantis, Bauer - Horlacher, Angermaier, Zaglauer, Rotter - Jell, Jordan - Saldivar
weiter: Scheck

Zuschauer: 80
Schiedsrichter: gut


15. Spieltag
SC Frasdorf - TSV Bernau 3:3 (1:1)


Trotz des Punktgewinnes fühlte sich das Unentschieden aus Bernauer Sicht an wie eine Niederlage. Zwanzig Minuten vor dem Ende führte man nämlich verdient mit 3:1, ehe man sich nach zwei Unachtsamkeiten bei Standards noch zwei Tore fing.

Auf schwierig bespielbarem Geläuf kam der TSV recht gut ins Spiel und hatte eine Übergewicht, gute Gelegenheiten durch Horlacher und Jell konnten nicht genützt werden. Überraschend geriet man in Rückstand: Ein Freistoß fast von der Mittellinie fand einen sträflich freistehenden Sc-ler im 5er, der aus 8m ins lange Eck traf. Bernau verlor danach etwas den Faden, kam aber dennoch vor der Pause zum Ausgleich: Gregor Jell wurde im Strafraum gefoult, Bippo Zaglauer verwandelte den fälligen Elfer souverän.

Bernau begann die zweite Halbzeit, wie die erste, sehr druckvoll. Die Führung gelang Helli Saldivar nach Flanke von Gregor Jell. Der TSV setzte weiter nach und hatte durch Kornfeld noch eine sehr gute Möglichkeit. Für das 3:1 sorgte Josi Angermaier per Kopf, als er nach Zaglauer-Freistoß schneller am Ball war, als der SC-Keeper und sein Gegenspieler.

Zu diesem Zeitpunkt lag der SC Frasdorf förmlich am Boden. Unverständlicherweise stellte der TSV ab diesem Zeitpunkt aber das Fußballspielen ein und der SC bekam mehr und mehr Oberwasser. Bernau musste in dieser Phase viel zu oft foulen und wurde dadurch am Ende bitter bestraft.

Am Ende stehen ganz klar zwei verlorene Punkte für Bernau.

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Scheck, Diamantis, Bauer - Hois, Angermaier, Zaglauer , Rotter - Horlacher, Jell - Saldivar
weiter: Berger, Jordan, Kornfeld

Zuschauer: 150
Schiedsrichter: gut



14. Spieltag
TSV Wasserburg - TSV Bernau 0:0 (0:0)


Eine schwache Kreisligapartie endete mit dem entsprechenden Ergebnis. Über 90 Minuten war Bernau die klar überlegene Mannschaft, war aber nicht in der Lage, sich eine 100%-ige Torchance herauszuspielen. Am Ende musste man sich bei Keeper Kumpfmüller bedanken, der die beiden einzigen, dafür aber 100%-igen Torchancen der Gastgeber mit zwei Klasseparaden zunichte machte und so zumindest den einen Punkt rettete.

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Scheck, Diamantis, Bauer - Hois, Jell, Zaglauer, Rotter - Angermaier, Horlacher - Saldivar
weiter: Berger, Kornfeld

Zuschauer: 20
Schiedsrichter: Note 3



13. Spieltag
TSV Bernau - TSV Bad Endorf 2:3 (1:1)


Gut gespielt, stark dagegengehalten, aber am Ende doch verloren: Trotz guter Leistung unterlag Bernau dem Favoriten aus Endorf am Ende mit 2:3. Dabei ging man bereits nach fünf Minuten nach Jell-Flanke und Saldivar Kopfball in Führung und hielt dies aufgrund sehr disziplinierter Spielweise auch bis kurz vor der Halbzeit, als Endorf zum Ausgleich kam. Mit Beginn des zweiten Abschnitte hatte Bernau mehrere Hochkaräter durch Angermaier (Kopfball aus 3m vorbei), Bauer (Pfostenschuss). Die Treffer erzielte aber der Gast per Doppelschlag: Per Foulelfmeter kam man zur Führung, die man nach einem unnötigen Ballverlust und anschließendem Konter auf 3:1 ausbaute.

Bernau gab sich aber noch nicht geschlagen und kam mit dem 2:3 durch Jell noch einmal heran. Trotz aller Bemühungen und einiger guter Chancen blieb dem TSV der Ausgleich verwehrt. Zudem übersah der SR in der hektischen Schlussphase ein klares Foul an Angermaier im Strafraum.

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Scheck, Diamantis, Bauer - Hois, Angermaier, Zaglauer, Rotter - Horlacher, Jell - Saldivar
weiter: Berger, Hartl

Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Note 5


 

12. Spieltag

TSV Bernau - SV DjK Oberndorf 2:2

 


 

 11. Spieltag

 SV Vogareuth – TSV Bernau 3:0 (1:0)

 

Eine ernüchternde Niederlage bezog der TSV Bernau beim SV Vogtareuth. Einfache Mittel, wie lange Bälle genügten den Hausherren dabei, diesen am Ende deutlichen Sieg herauszuschießen.

 

Von Anfang an war der TSV eigentlich die bessere Mannschaft, mit der gefälligeren Spielanlage, jedoch war man nicht in der Lage, gefährliche Torchancen herauszuspielen. Die Gastgeber beschränkten sich auf das Konterspiel, waren damit aber stets gefährlich. Ein solcher Konter führte auch zur Führung, als ein Querpass von einem Bernauer Verteidiger unglücklich und unhaltbar für Keeper Kumpfmüller ins kurze Eck abgefälscht wurde.

 

Bernau hatte den Rest der ersten Hälfte ein paar vernünftige Chancen, konnte diese aber nicht verwerten. Als man am Anfang von Hälfte zwei auf den Ausgleich drückte, musste man in diese Drangphase hinein den zweiten Gegentreffer hinnehmen, als nach einer Ecke ein SV-Akteur aus 6m frei zum Schuss kam.

 

Nachdem Bernau dadurch noch weiter hinten aufmachen musste, kamen die Gastgeber zu einigen guten Konterchancen, wovon eine etwa 20 Minuten vor dem Ende verwertet werden konnte. Damit war die Partie entschieden, Bernau versuchte sich zwar noch an Ergebniskosmetik, blieb aber im Abschluss glücklos. Vogtareuth ließ in der Schlussphase noch einige gute Chancen aus.

 

Insgesamt war es an diesem Nachmittag eine einfach nicht ausreichende Leistung des TSV. Gerade in einem 6-Punkte Spiel gegen einen direkten Tabellennachbarn muss man eigentlich unbedingten Einsatz- und Zweikampfwillen voraussetzen.

 

Aufstellung TSV Bernau:

Kumpfmüller - Scheck, Diamantis, Bauer - Hois, Seb. Lackerschmid, Angermaier, Rotter - Jell, Zaglauer - Saldivar

eingew: Berger, Hartl, Horlacher

 

Zuschauer: 100

Schiedsrichter: Estermann, Note 4


10. Spieltag
TSV Bernau - SPIELFREI


9. Spieltag
TSV Buchbach II – TSV Bernau  4:3 (1:3)

Eine ganz, ganz bittere Niederlage erlebte der TSV bei der Buchbacher Bayernliga-Reserve. Nach einer verdienten 3:1 Halbzeitführung musste man die weite Heimreise trotzdem ohne Punkte antreten.

Bei strömendem Regen nahm Bernau gleich das Zepter in die Hand und bestimmte das Spiel. Die Gastgeber verlegten sich auf vereinzelte Konter. Und doch ging die Heimelf in Führung: Ein Freistoß aus 20m wurde mittig ins Tor direkt verwandelt.

Nach dem überraschenden Rückstand spielte aber in Halbzeit eins nur noch der Gast und kam auch durch Basti Bauer (Kopfball nach Freistoßflanke), Mimi Diamantis (Abstauber aus 2m, nach Freistoß) und Helli Saldivar (muss aus 2m nur noch eindrücken, schöne Vorarbeit von Rotter und Hois) zu drei Toren, sodass es beim Spielstand von 1:3 in die Kabinen ging. Eine absolut verdiente Gäste-Führung!

Mit Wiederanpfiff legte Buchbach los wie die Feuerwehr. Bernau agierte in dieser Phase etwas zu passiv und überließ den Gastgebern das Spiel. Dennoch hatte der Gast in dieser Phase 2-3 gute Torchancen, welche jedoch vergeben wurden. Ein vierter Treffer hätte wohl die Vorentscheidung bedeutet. So wurde Buchbach für seine Offensivbemühungen schließlich belohnt, als ein Heimakteur 5m vor dem Tor frei zum Kopfball kam und sich die Chance nicht nehmen ließ. 

Die Heimelf drückte nun vehement auf den Ausgleich, der TSV stemmte sich energisch dagegen. Als der größte Druck der Heimmannschaft gerade nachzulassen schien, passierte folgendes: Ein Abschlag des Buchbacher Torhüters sprang zweimal auf und fand doch den Weg über Bernaus Keeper Kumpfmüller zum 3:3, ein Abschlagtor…

Trotz dieses unglücklichen Gegentreffers ließ sich Bernau nicht entmutigen und fand zurück ins Spiel. Fünf Minuten vor dem Ende kam jedoch der TSV Buchbach zum Siegtreffer: Nach Flanke entschied der Buchbacher Stürmer das Kopfballduell für sich und der Ball senkte sich über den zu weit vor seinem Kasten postierten Kumpfmüller zum 4:3 ins Tor. Das anschließende Bernauer Anrennen wurde nicht belohnt, die Heimelf ließ noch die ein oder andere Konterchance liegen.

Eine extrem unglückliche und bittere Niederlage für den TSV Bernau, vor Allem die Art und Weise schmerzt. Nächste Woche hat man spielfrei, dann empfängt man den SV Vogtareuth. Ein ganz wichtiges Spiel gegen einen direkten Konkurrenten!  

 Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Bauer, Jell, Diamantis - Hois, Jordan, Angermaier, Rotter - Zaglauer, Kornfeld - Saldivar
eingew: Berger, Horlacher, Scheck

Zuschauer: 130
Schiedsrichter: Rebekka Speckbacher (SV Ramberberg), augenscheinlich leider überfordert


8. Spieltag
TSV Bernau – ASV Kiefersfelden 3:2 (1:1)

Den dritten Sieg nacheinander konnte der TSV im Duell mit Aufsteiger Kiefersfelden feiern. Dabei war es vor allem einer Leistungssteigerung nach der Halbzeit zu verdanken, dass man am Ende drei Punkte behalten durfte.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren die Gäste das etwas aktivere Team, das besser in die Zweikämpfe kam. Bernau hatte zwar mehr Ballbesitz, wirkte nach vorne aber wenig gefährlich. Der TSV verursachte viele Freistöße, die mehr und mehr zu gefährlichen Standards der Gäste führten.

Der Führungstreffer für den Gast fiel dann nach einem weiten Ball: Gästestürmer Rätze setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch, scheiterte zunächst an Kumpfmüller, kam aber erneut an den Ball und legte perfekt zurück auf einen Mittelfeldspieler, der aus 10m traf.

Mehr oder weniger aus dem Nichts traf der TSV kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich: Greg Jell zog aus 18m ab und konnte den ASV-Keeper überwinden.

Mit deutlich mehr Dampf kam der TSV aus der Kabine und drückte sogleich auf den Führungstreffer. Bereits in der 53. Minute durfte man diesen bejubeln: Daniel Kornfeld sorgte mit einem platzierten Schuss aus 20m für die Führung. Der TSV blieb dran und setzte den Gast mächtig unter Druck, mehrmals lag das 3:1 bei einigen guten Chancen in der Luft.

Der vierte Treffer allerdings fiel auf der anderen Seite: Nach einem Foul Nahe des Bernauer Strafraums, das nach Bernauer Ansicht nie und nimmer eines war, entschied der SR auf Freistoß. Die Gäste ließen sich die Chance nicht entgehen und trafen mit einem strammen Schuss.

Anschließend entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit dem glücklicheren Ende für die Heimelf: Erneut Daniel Kornfeld fasste sich ein Herz und donnerte die Kugel aus 18m in die Maschen, 3:2! Die restliche Spielzeit versuchte der ASV noch einmal alles, bis auf einen Freistoß kurz vor Schluss kam man aber zu keinen Chancen. Der TSV hätte bei einigen Kontermöglichkeiten seinerseits vorzeitig den Sack zu machen können.

Aufgrund der klaren Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ein nicht unverdienter Heimsieg für den TSV, der einen engagierten Gast niederkämpfte. Weiter geht`s für den TSV am Sonntag bei der Buchbacher Bayernliga-Reserve, dort gilt es, die Serie auszubauen…

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Bauer, Diamantis, Berger - Horlacher, Jordan, Angermaier, Rotter - Jell, Kornfeld - Saldivar

weiter: Hois, Zaglauer, Hartl

Zuschauer: 110
Schiedsrichter: Note 2


7. Spieltag
SV Amerang – TSV Bernau  1:3 (1:1)

Den zweiten Sieg hintereinander konnte Bernau beim Gastspiel in Amerang feiern. Nach einer ansprechenden Leistung stand bei den stark eingeschätzten Amerangern trotz des Fehlens von Basti und Christian Lackerschmid, Bippo Zaglauer und Christian Hois ein verdientes 3:1.

Bereits nach zwei Minuten brachte Helli Saldivar den TSV aus 10m in Führung. Bernau bestimmte danach das Spiel, hatte noch einige gute Gelegenheiten, konnte diese jedoch nicht nutzen. In dieser Phase etwas überraschend fiel der Ameranger Ausgleich, als ein Schuss aus 25m abgefälscht wurde und vor die Füße eines SV-Angreifers sprang, der frei vor dem Tor stehend keine Mühe mehr hatte und einschob.

Anschließend boten sich dem Gast noch weitere Chancen, unter anderem eine 100%-ige durch Saldivar, der aber allein vor dem Torhüter scheiterte und der anschließende Konter fast zu einem Elfmeter bzw. Tor für die Heimelf geführt hätte.

Kurz nach der Halbzeit landete erst ein Kopfball von Saldivar nach schöner Rotter-Flanke am Innenpfosten, als es wenig später doch 1:2 stand: Jell eroberte an der Mittellinie den Ball, spielte auf den mitgelaufenen Kornfeld, welcher quer auf Saldivar spielte, der aus 10m einschoss.

Bernau zog sich nach der erneuten Führung zurück und überließ den Gastgebern die Spielgestaltung. Bis auf einen 20m Schuss nach einem Freistoß, den Keeper Kumpfmüller stark parierte, war es aber wenig gefährlich, was Amerang zustande brachte. In der 75. Minute fiel dann mehr oder weniger die Vorentscheidung: Ballverlust Amerang, Rotter ging alleine die Linie entlang, spielte den idealen Querpass auf den mitgesprinteten Abwehrchef Diamantis, der die Kugel aus 8m versenkte.

In der Schlussphase hatten die Gastgeber noch ein paar gute Gelegenheiten nach Standards, bei denen sich Christian Kumpfmüller auszeichnen konnte.

Für den TSV gilt es jetzt gegen Aufsteiger ASV Kiefersfelden zu Hause nachzulegen, um weiter aus dem Keller zu klettern.

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Bauer, Diamantis, Scheck - Horlacher, Jordan, Angermaier, Rotter - Jell, Kornfeld - Saldivar

eingew: M. Pajic, Berger, Hartl

Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Note 2


6. Spieltag
TSV Bernau – TSV Rimsting  5:0 (3:0)

Endlich der erste Saisonsieg! Sechs Spieltage lang musste der TSV warten, bis die ersten Punkte eingefahren werden konnten. Das diese mit einem überzeugenden Derysieg unter Dach und Fach gebracht wurden, ist umso schöner. Aktivcoach Greg Jell steuerte drei Treffer bei. 

Von Anfang an ging es eigentlich nur in eine Richtung, nämlich Richtung Tor des TSV Rimsting. Der Heimelf merkte man an, dass man aufgrund der Leistungen der letzten Wochen etwas gut zu machen hatte. Folgerichtig fiel dann der Führungstreffer durch Gregor Jell, der nach Saldivar-Zuspiel aus 12m halblinker Position traf.

Bernau erhöhte bereits wenig später durch "Comebacker" Markus Rotter (zurück nach Außenbandriss/6 Wochen Pause), der im Nachschuss traf. Zuvor war Josi Angermaier am Gästekeeper gescheitert. Sehenswert das Tor zum 3:0: Greg Jell zirkelte einen Freistoß aus 18m über die Mauer in die Maschen.

Die zweite Hälfte plätscherte die längste Zeit mehr oder weniger vor sich hin, bis auf eine Großchance durch Angermaier (Keeper pariert) passierte bis kurz vor Schluss wenig. Dann traf erst  Christian Jordan mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze, sowie erneut Jell aus 8m zum Endstand.

Alles in Allem ein hochverdienter Heimsieg. Bleibt zu hoffen, dass das nur der Beginn der Aufholjagd war… 

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Scheck, Diamantis, Bauer - Hois, Jordan, Angermaier, Rotter - Jell, Kornfeld - Saldivar

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Bohner, Note 2


5. Spieltag
ASV Au – TSV Bernau  4:0 (2:0)

0:4, fünftes Spiel, fünfte Niederlage: Der Katastrophen-Start ist leider perfekt. Dabei war die Niederlage in Au verdient, der TSV (ohne Steindlmüller, Rotter, Berger, Scheck, Chr. Lackerschmid, Angermaier, Wöhrer) ließ von Beginn an den unbedingten Willen vermissen, etwas holen zu wollen. Und so gibt es in dieser Liga eben nichts zu holen, oder eben eine Klatsche, erst Recht, wenn der Gegner Au heißt.

Zwei Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft des TSV reichten dem ASV um eine schnelle 2:0 herauszuschießen. Als wenig später Bippo Zaglauer nach einer Attacke rot sah, wurde es natürlich umso schwerer. Allerdings hätte es in dieser Situation nach TSV-Meinung eine gelbe Karte auch getan, da die Attacke nicht von hinten, sondern von der Seite kam.

Bernau versuchte, in der zweiten Halbzeit bei brütender Hitze das Ergebnis in einem erträglichen Rahmen zu gestalten, was bis zur 85. Minute auch gelang, dann erzielten die Hausherren die Treffer zum 3:0 und 4:0. Bernau hatte bis dahin lediglich ein paar Halbchancen.

Im sechsten Spiel der Saison kommt nun der TSV Rimsting zum TSV; worum es in diesem Spiel für den TSV Bernau geht, bedarf keiner Erwähnung…

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Diamantis, Jell, Bauer - Hois, Seb. Lackerschmid, Zaglauer, Hartl  - Jordan, Horlacher - Saldivar
eingew: Janjic, Hadamek, Kornfeld

Zuschauer: 170
Schiedsrichter: Küther, Note 3


4. Spieltag
TürkSpor Rosenheim – TSV Bernau  8:2 (3:0)

Ein Debakel sondersgleichen erlebte der TSV bei brütender Hitze im "Käfig". Nach einer desolaten Vorstellung, die ihren Höhepunkt in der Torfolge 0:4 - 0:6 (innerhalb von 3 Minuten) fand, musste man sich an diesem Nachmittag schon ein wenig schämen, das TSV-Trikot zu tragen.

Katastrophale individuelle Fehler und teilweise Verweigerung der Zweikämpfe ließen einen untragbaren Zustands des "Rasens" zur Nebensache werden. Keinesfalls starken Türken wurde somit ein Kantersieg ermöglicht.

Aufstellung TSV Bernau:
Hömerich - Diamantis, Jell, Scheck - Steindlmüller, Seb. Lackerschmid, Hartl, Chr. Lackerschmid - Hois, Zaglauer - Saldivar

weiter: Jordan, Schmuck, Kumpfmüller (ab. 46. für Hömmerich)

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Fial, Note 3


3. Spieltag
TSV Bernau – TuS Raubling  1:3 (1:1)

Die dritte Niederlage in Folge musste der TSV gegen Aufstiegsaspirant Raubling hinnehmen. Dabei wäre in diesem Spiel ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen.

Bernau agierte defensiv sehr diszipliniert und machte es den Gästen so sehr schwer. Dennoch hatte Dejan Pajic die erste 100%-ige Torchance, schoss allerdings aus 5m über den Kasten. Etwas überraschend, aber umso sehenswerter die TSV-Führung: Basti Lackerschmid fasste sich aus knapp 30m ein Herz und versenkte den Ball mit links im langen Kreuzeck.

Die Folge war ein wütendes Anrennen der Gäste, wobei diese eine erneute 100%-ige Torchance liegenließen, als Mimi Diamantis einen Schuss des freistehenden Gästestürmers von der Torlinie kratzte. Dennoch fiel der verdiente Ausgleich für Raubling noch vor der Pause: Ein Freistoß 20m vor dem Tor wurde schnell ausgeführt, ein Gästeakteur traf aus spitzem Winkel.

In der zweiten Halbzeit war keine Minute gespielt, als es plötzlich 1:2 stand: Nach einem Freistoß und mehreren Nachschüssen fiel der Ball Dejan Pajic vor die Füße, der gar nicht mehr anders konnte, als den Ball über die Linie zu drücken.

Nach diesem Schock aber wurde die Heimelf stärker und setzte den Gast unter Druck, der sich in dieser Phase nicht mehr oft aus seiner eigenen Hälfte befreien konnte. Die Folge waren einige gute Chancen, darunter auch zwei 100%-iger durch Zaglauer und Schmuck, die aber entweder frei vor dem Torhüter verzogen oder an diesem scheiterten.

Kurz vor Schluss nutzte Raubling einen Konter zur endgültigen Entscheidung.

Aufstellung TSV Bernau:
Kumpfmüller - Diamantis, Jell, Scheck - Angermaier,Seb. Lackerschmid, Chr. Lackerschmid, Hartl - Hois, Zaglauer - Saldivar

eingew: Jordan, Schmuck 

Zuschauer: 180
Schiedsrichter: Niedermaier, Note 3


2. Spieltag

SG Reichertsheim/Ramsau – TSV Bernau  4:2 (0:0)

 

Zweites Spiel, zweite Niederlage: Der TSV hat den Saisonstart ordentlich verpatzt. In einem ausgeglichenen Spiel unterlag der Bernau mit 2:4, obwohl man zwischenzeitlich mit 2:1 führte.

 

Der Gastgeber begann stark und setzte Bernau unter Druck. Der TSV aber kam mit zunehmender Spieldauer immer besser in die Partie und gewann die Oberhand. In dieser Phase fiel überraschend die Führung für die Gastgeber, als die TSV-Defensive einen Ball nicht entscheidend klären konnte und ein SG R/R-Akteur aus 20m zum Schuss kam, welcher unhaltbar einschlug.

 

Der Gast aber antwortete mit einem Doppelschlag: Erst staubte Josef Angermaier nach einer Standardsituation ab, wenige Minuten später spritzte Hois in einen hohen Ball, als sich der Torhüter und ein Verteidiger uneinig waren und köpfte aus 15 m ein!

 

Die Hausherren kamen aber noch vor der Pause zum Ausgleich, als sie einen Konter nach Ballverlust im Mittelfeld mit einem sehenswerten Treffer abschlossen. Unglücklich für den Gast, da er zu diesem Zeitpunkt dem 3:1 deutlich näher war, als die Heimelf dem Ausgleich.

 

Doch bereits wie in der Vorwoche gegen den SC Frasdorf kam der TSV irgendwie gehemmt aus der Kabine und konnte in der zweiten Halbzeit nicht mehr an die Leistung der ersten Hälfte anknüpfen. Dem folgerichtigen 3:2 ging ein Stellungsfehler in der TSV-Abwehr voraus.

 

Zwar blieb noch genug Zeit, um die den Rückstand zu egalisieren, jedoch wirkten die TSV-Offensivaktionen wenig strukturiert. Dennoch hatte man durch Angermaier (Schuss im 16er geblockt) und Kornfeld (aus 13m drüber) gute Möglichkeiten.

 

Allerdings hatten die Gastgeber in dieser Phase einige sehr gute Chancen nach Kontern, von denen eine in der 88. Minute verwertet wurde. Josef Angermaier vergab in der Nachspielzeit einen an Gregor Jell verursachten Foulelfmeter, als er am Keeper scheiterte.

 

Im Heimspiel am Mittwoch gegen Aufstiegsaspirant TuS Raubling, der mit sechs Punkten optimal gestartet ist, Hängen die Trauben sehr hoch. Für den TSV wird es trotzdem Zeit, zu punkten…

 

Aufstellung TSV Bernau:

Kumpfmüller - Steindlmüller, Jell, Diamantis - Horlacher, S. Lackerschmid, Angermaier, Ch. Lackerschmid - Hois, Zaglauer - Saldivar

eingew: Kornfeld, Schmuck

 

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Andreas Klinger, Note 4


1. Spieltag

TSV Bernau – SC Frasdorf 0:3 (0:0)

 

Mit einer Derby-Niederlage startete der TSV Bernau in die Saison 11/12. Ganz so deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war die Angelegenheit jedoch nicht.

 

Bernau brauchte zehn Minuten, um in die Partie zu kommen, bestimmte aber anschließend die restliche erste Halbzeit. Frasdorf kam in dieser Phase nur zu zwei "Halbchancen", die aber keine wirkliche Gefahr für das von Christian Kumpfmüller gehütete Tor darstellten. Der TSV hatte in Person von Christian Hois (aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei), Gregor Jell und Helli Saldivar (Kopfball jeweils drüber) gute Chancen. Die größte Möglichkeit aber hatte Josef Angermaier, dessen Schuss aus 12m der Gästekeeper großartig zur Ecke parierte.

 

Mit Wiederanpfiff war es das aber mit der Bernauer Herrlichkeit: Frasdorf wurde nun besser und drückte zunehmend auf den ersten Treffer. In der 57. Minute wurden die Gäste belohnt, als die TSV-Defensive den Ball wiederholt nicht klären konnte und ein SC-Stürmer im Nachsetzen traf.

 

Wenige Minuten darauf fiel bereits die Entscheidung: Einen Gästeakteur konnte Verteidiger Andreas Scheck nur mit einem Foul stoppen. Das sich die Aktion im Strafraum abspielte und Scheck zugleich letzter Mann war, bedeutete dies Foulelfmeter und die rote Karte. Florian Irob ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte zum 0:2. Der dritte Treffer nach einem Fehlpass kurz vor dem eigenen 16er fiel ebenso wenige Minuten später.

 

Nach dem missglückten Auftakt muss der TSV am Freitag nach Reichertsheim und hofft, dort die ersten Punkte zu holen. Mit einer Leistung wie in den ersten 45 Minuten dürfte das auch möglich sein.

 

Aufstellung TSV Bernau:

Ch. Kumpfmüller - Diamantis, Jell, Scheck - Horlacher, S. Lackerschmid, Angermaier, Ch. Lackerschmid - Hois, Zaglauer - Saldivar

eingew: Bauer

 

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Florian Schäfer, Note 4

 

 
 
 
Seitenanfang

TSV Bernau 1921 e. V.
"Ein Leben lang..."