TSV Bernau... ein Leben lang!

 
 

 Aktuelles

Herren

Jugend

Senioren

Vorstand

Chronik

Sponsoren

   
   

1. Herrenmannschaft 2003/2004

TABELLE - Kreisklasse 2

Platz Mannschaft Spiele g u v Tore Punkte
1 TuS Traunreut

24

18 4 2 60:25 58
2 Altenmarkt

24

18 3 3 72:28 57
3 Rimsting

24

15 2 7 53:29 47
4 Edling

24

14 4 6 58:31 46
5 Eggstätt

24

13 4 7 54:36 43
6 Forsting-Pf.

24

12 3 9 56:45 39
7 Bernau

24

9 3 12 44:62 30
8 Obing

24

8 5 11 30:41 29
9 Rechtmehring

24

6 8 10 28:41 26
10 Traunwalchen

24

7 4 13 44:58 25
11 Palling

24

5 3 16 30:49 18
12 Trostberg

24

6 0 18 26:67 18
13 Schnaitsee

24

1 5 18 32:75 8

SPIELBERICHTE

26. Spieltag Sonntag, 06. Juni 2004, 15,oo Uhr
TSV Altenmarkt - TSV Bernau (Sa., 14,3o )
Spielergebnis: 8 : 0

Der TSV Bernau verabschiedete sich mit einer völlig indiskutabler Leistung aus der Spielsaison 2003 / 2004. Trainer Tessmann - der den Verein verläßt, spielte mit seinen 50 Jahren ebenfalls noch mit, was die ganze Mannschaftsmisere verdeutlicht. Anderseits fehlten zu viele Leistungsträger (Urlaub, verletzt od. anderweitig unabkömmlich). Zudem rechnete sich Altenmarkt noch eine Aufstiegschance aus, die jedoch nicht zum Tragen kam, da Tabellenführer Traunreut sein Spiel gegen Edling 1 : 2 gewann.
So blieb Bernau nach der "verkorksten" Saison dennoch ein 7. Platz, mit dem man durchaus zufrieden sein kann.

25. Spieltag  Samstag, 29. Mai 2004, 15:00 Uhr
TSV Bernau - DJK SV Edling ( 15,3o)  
Spielergebnis: 4 : 2 - Torschützen: Meier, Klier, Jantke, Schmuck
Beste Spieler: Brkic, Hois, Klier

Erneut ein "Super-Spiel" von Bernau ! - neuer Trainer Heinz K I N K ! -
Gleich zu Beginn hatte Bernau eine Großchance, die aber nicht verwertet werden konnte. Danach gaben - zumindest in der ersten Halbzeit - nur mehr Edling den Ton an und führten nach 45. Minuten verdient mit 0 : 2 Toren. Bernau spielte nicht schlecht - im Rahmen ihrer Möglichkeiten, aber Edling war läuferisch um eine Klasse stärker - immer war ein Mann anspielbar. Zudem spielten sie aggressiv und (so) hart, dass schließlich der gut leitende Schiedsrichter alle Edlinger zu maßvollerem Spiel ermahnen musste.
Als TSV-Spieler Kalauka seine Mitspieler damit beruhigte, dass Edling dieses Spiel niemals durchhalten könne und für Bernau noch nichts verloren sei, lächelten die meisten TSV´l er nur ungläubig. Doch es sollte genau so kommen ! Edling war "platt". Außer einem "dankbaren" Elfmeter fielen die Resttore in schöner Reihenfolge - und das erfreuliche daran, dass zwei Nachwuchsspieler (Jantke und Schmuck) sich mit wunderschönen Toren in die Torschützenliste eintragen konnten. Dass dann noch der dritte Junior Hois ebenfalls mit einer sehr guten Leistung das Team ergänzte, war um so erfreulicher und läßt für die Zukunft hoffen. Bernau ist damit eine der besten Rückrundenmannschaften der Kreisklasse 2. Die beste Nachricht teilte jedoch Heinz KINK nach dem Spiel mit. Er wird ab der neuen Saison die Herrenmannschaften des TSV Bernau trainieren. Kink, der bisher die D - Jugend des TSV 1860 Rosenheim leitete, löst damit Holger Tessmann als Trainer ab. 

24. Spieltag Sonntag, 23. Mai 2004, 15,oo Uhr
TSV Bernau - TSV Palling (Sa., 15,3o )
Spielergebnis: 4 : 1 - Torschützen: Steinberger 3 x, Sauer
Beste Spieler: Steinberger, Sauer, Saldivar


Es darf nicht wahr sein !! - Warum kann Bernau nicht die ganze Saison über so gute Spiele abliefern.
In einem hochklassigen Spiel besiegte Steinberger alleine die Pallinger. Mit seinem unwiderstehlichen Antritten brachte er die gegnerische Abwehr trotz gutem Gegenspieler immer wieder arg in Bedrängnis - und wäre er (und auch die anderen Stürmer) nicht "pausenlos" in die Abseitsfalle getappt, wäre das Ergebnis noch wesentlich höher ausgefallen. Anderseits kann man angesichts der Spielstärke von Palling kaum glauben, dass sie auf einem Abstiegsplatz stehen. 
Zum Spiel: Gleich am Anfang ging Palling nach guter Kombination in Führung. In der Folge brachte dagegen Steinberger die Bernauer mit 3 Toren auf die Siegerstrasse, wobei er bei seinem dritten Tor die gesamte Pallinger Abwehr über 70 m Distanz düpierte und erfolgreich vollstreckte. Palling, zwischenzeitlich durch einen Gelb-Rot-Platzverweis (wegen Unsportlichkeit) dezimiert, spielte in der Folgezeit groß auf - ohne jedoch zwingende Torchancen zu erarbeiten. Bei einem Angriff der Pallinger konnte Daniel Sauer dann einen Pressschlag am eigenen Strafraum für sich entscheiden und einen Entlastungsangriff starten; er machte es Steinberger nach, spurtete verfolgt von 3 Pallingern über das gesamte Spielfeld und vollstreckte eiskalt zum Endstand von 4 : 1.  

16. Spieltag Sonntag, 28. März 2004, 15,oo Uhr
TSV Bernau - ASV Eggstätt (Nachholspiel)Sa. 15,30)-
Spielergebnis: 3 : 2
Torschützen: Schmuck, Klier (FE), Kögl

Bernau dominierte von Anfang an das Spiel - um so überraschender war die Führung der Eggstätter, die durch einen fatalen Bernauer Abspielfehler zustande kam. Nach der Halbzeit machten die Bernauer weiter Druck und konnten nach dem Ausgleichstreffer durch Schmuck sogar in mit 2 : 1 Toren in Führung gehen. Vorausgegangen war ein Foul im Strafraum, dem der ansonsten sehr gute Schiedsrichter nicht unbedingt geben hätte müssen. Klier verwandelte den Strafstoß sicher. Nur kurze Zeit später musste auch Bernau einen Foul – Elfmeter zum 2 : 2 hinnehmen, der ebenfalls fragwürdig war – ausgleichende Gerechtigkeit ! Als dann noch Spielführer Saldivar Mitte der zweiten Halbzeit wegen Reklamierens die Geld-Rote Karte erhielt, sah es momentan so aus, als könnte Bernau das Unentschieden kaum halten. Doch zur Überraschung der Zuschauer wurden die Konter von Bernau immer gefährlicher. Dem überragenden Klier gelang schließlich ein „Kraftakt“ gleich gegen mehrere Eggstätter aus der eigenen Hälfte bis vor das gegnerische Tor; zum Schluß hatte er nur mehr den Eggstätter Torwart vor sich – er entschied sich aber für die sicherere Variante und schob den Ball zu dem mitgelaufenen Kögl, der sicher verwandelte. 
Trotz numerischer Überlegenheit konnte Eggstätt im Spiel 10 gegen 11 unverständlicherweise das Spielgeschehen nur teilweise übernehmen; Bernau blieb stets gefährlich, wobei die Spielerfahrung, Übersicht und Führung der Mitspieler durch Klier, Oberholzner, Sauer, Brkic - und bis zum Platzverweis Saldivar den Ausschlag gaben. Insofern gesehen war der Sieg von Bernau hochverdient. Durch den starken Druck von Eggstätt sind neben den „Kämpfern“ Weingartner, Weissmeier, Rummelsberger und Torwart Pfaffinger auch die jungen Spieler Schmuck und Kögl, die je ein Tor erzielten, sowie Jantke, Namberger, der (noch) A - Jugendspieler Mehlhart über sich hinaus gewachsen, so dass der wichtige 3-Punkte-Sieg gegen den Abstieg gesichert werden konnte. 
(Hinweis: Nachdem die Mit-„Kontrahenten“ um den Abstieg – außer Palling 5 : 2 gegen Rimsting (!) – alle verloren haben, belegt Bernau nun bereits den 8. Tabellenplatz und dürfte sich damit die Zugehörigkeit zur Kreisklasse gesichert haben.

23. Spieltag Sonntag, 16. Mai 2004, 15,oo Uhr
TV Obing - TSV Bernau 
Spielergebnis: 3 : 1
Torschütze: Klier (90)
Bester Spieler: Weingartner Lenz


Am Anfang machte Obing mächtig Druck und ging bereits in der 5. Minute in Führung. Damit legte Obing den Grundstein für den Sieg, womit sie sich Luft um den Klassenerhalt geschaffen haben. Im Laufe der ersten Halbzeit kam dann Bernau besser in Tritt, ohne jedoch zu einem Torerfolg zu kommen. Nach einem vermeidbaren Platzverweis (Geld-Rot) für Brkic wegen Reklamierens, hatte Bernau nichts mehr zuzusetzen, so dass zwangsläufig noch die weiteren Tore für Obing fielen. Erst in der 90. Minute gelang Klier mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel das Ehrentor für Bernau.

22. Spieltag Sonntag, 09. Mai 2004, 15:00 Uhr
TSV Bernau - TSV Trostberg (Sa. 15,3o ) 
Spielergebnis: 3 : 1
Torschützen: Steinberger, Klier, Saldivar
Beste Spieler bei Bernau: Steinberger, Rummelsberger und Brkic

In einem guten Kreisklassenspiel konnte sich der TSV Bernau gegenüber seinem "Mitkonkurrenten" Trostberg im Kampf um den Nichtabstieg etwas Luft verschaffen. Trostberg spielte gefällig und technisch gut und hatte spielerisch teils ein leichtes Übergewicht.  
Bernau erarbeitete sich hingegen mit Kampfkraft eine Menge guter Torchancen, die sie aber meist nicht verwerten konnte. Gefährlichster Angreifer war Peter Steinberger, der den verletzten Michael Meier großartig vertrat. Steinberger beschäftigte nicht nur seinen direkten Bewacher, sondern zog mit seiner Kondition, Antrittsschnelligkeit und seinem Zug zum Tor immer wieder mehrere Gegenspieler auf sich. Dem wichtigen Treffer zum 2 : 1 für Bernau durch Klier ging ein eklatanter Torwartfehler voraus. Nachdem es zu Regnen begonnen hatte, entglitt dem Trostberger Schlussmann der relativ harmlose, aber nasse Ball durch die Hände. Angesichts der vielen vergebenen Torchancen musste man lange Zeit weiter um den Bernauer Sieg zittern, bevor Saldivar die beste Kombination des Spiels erfolgreich abschloss. 

21. Spieltag Sonntag, 02. Mai 2004, 15,oo Uhr
SC Rechtmehring - TSV Bernau 
Spielergebnis: 0 : 0
Beste Spieler bei Bernau: Sauer Daniel und Torwart Michael Pfaffinger

Gleich zu Beginn der Partie hatte Rechtmehring mehrere Großchancen, die sie aber nicht verwerten konnte. Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich Bernau besser behaupten und hatte durchaus Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Frank Weissmeier und Marcel Kusiak vergaben gute Einschussmöglichkeiten. Letztlich war es ein "verdientes Unentschieden" , von dem jedoch beide Mannschaften angesichts der Tabellensituation kaum profitierten. 

20. Spieltag Sonntag, 25. April 2004, 15,oo Uhr
TSV Bernau - SV Forsting (Sa. 15,3o)
Spielergebnis: 3 : 0
Torschütze: Jürgen Klier 3 x

Der TSV Bernau zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und hätten bereits nach zehn Minuten 3:0 führen müssen. Helmut Saldivar vergab aus fünf Metern, Peter Steinberger brachte den Ball aus sechs Metern nicht am gegnerischen Torwart vorbei, und Jürgen Klier machte es seinen Kameraden aus sieben Metern nach. Trotzdem wachten die Forstinger bis zur Halbzeit nicht auf und hatten Glück, nur mit 0:1 im Rückstand zu liegen. Denn Jürgen Klier hatte in der 37. Minute Pech, dass seine Direktabnahme an die Querlatte ging und nicht ins Tor. In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, ohne sich klare Einschussmöglichkeiten herauszuspielen. Für Gefahr sorgten lediglich Standardsituationen. Donat Steindlmüller spielte eine gute Partie und Steinberger „beschäftigte“ die ganze Forstinger Hintermannschaft. Mit dem Sieg hat sich Bernau wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt nun schon fünf Punkte, da die Konkurrenz Federn gelassen hat.

19. Spieltag Sonntag, 18. April 2004, 15:00 Uhr
TSV Traunreut - TSV Bernau (Sa.) 
Spielergebnis: 2 : 1
Torschütze: Sauer Daniel
Beste Spieler: Klier, Brkic und Sauer.

Die Bernauer Fußballer veranstalteten noch am Freitag einen Disco-Abend zugunsten der Schuldentilgung des Sportheims und führte noch bis 4 Uhr früh Aufräumungsarbeiten durch. Wohl aufgrund dieser Tatsache war die Mannschaft noch nicht ganz wach und kassierte bereits in der 2. Minute den ersten Gegentreffer. Bei drückender Überlegenheit der Traunreuter erzielten diese auch demgemäß in der 20. Minute ein weiteres Tor, bevor dann in der zweiten Hälfte „Bernau aufwachte“. Daniel Sauer verwandelte nach einer Flanke zum Anschlusstreffer. Bernau gab nie auf und waren in der zweiten Spielhälfte gegen den Tabellenführer überraschend die klar bessere Mannschaft.

18. Spieltag Samstag, 10. April 2004, 15,oo Uhr
TSV Bernau - TSV Schnaitsee (15,3o )
Spielergebnis: 3 : 2
Torschützen: Weissmeier, Meier M., Rotter

17. Spieltag Sonntag, 04. April 2004, 15,00 Uhr
TSV Rimsting - TSV Bernau (14,oo )
Spielergebnis: 3 : 1
Torschütze: Antonio Danese

Der Spielverlauf entsprach dem Tabellenstand. Rimsting war deutlich überlegen und siegte verdient mit 3 : 1 Toren. Insbesondere in der ersten Halbzeit spielte Bernau schwach; erst in der zweiten Spielhälfte konnte Bernau das Spiel ausgeglichener gestalten, wenngleich die Bernauer Stürmer vor dem Tor insgesamt harmlos waren. Lenz Weingartner hatte kurz vor Schluß noch Pech, als er nur das Lattenkreuz traf und Silvio Kalauka scheiterte bei einem guten Schuss leider am gegnerischen Torwart. Das Tor für Bernau erzielte Antonio Danese nach einer Unachtsamkeit der Rimstinger Abwehr.

15. Spieltag Sonntag, 16. November 2003, 14:30 Uhr
TSV Traunwalchen - TSV Bernau
Spielergebnis: 0 : 4
Torschützen: Klier, Meier, Saldivar, Oberholzner

Nachdem Bernau nach langen Wochen erstmals wieder alle verletzten Spieler aufbieten konnte, spielte die Mannschaft um Trainer Tessmann von Anfang an überlegen und konnte starke spielerische Akzente setzen. Traunwalchen wurde in die Defensive gedrängt und hatte praktisch keine Chance. In der 20. Minute traf Meier bereits den Pfosten; in der zweiten Halbzeit konnte die gegnerische Hintermannschaft dem Bernauer Druck nicht mehr standhalten, so dass innerhalb von 13 Minuten mit drei weiteren Toren der Sieg gesichert werden konnte. 

14. Spieltag Sonntag, 9. November 2003, 14:30 Uhr
TSV Bernau - Spielfrei

13. Spieltag Sonntag, 2. November 2003, 14:30 Uhr
TSV Bernau - TSV Altenmarkt   (Sa.)
Spielergebnis: 1 : 3
Torschütze: Klier

Es ist immer das gleiche Spiel beim TSV Bernau: Nicht schlecht gespielt, der 0 : 1 Rückstand wurde schnell durch ein schönes Tor von Klier ausgeglichen - und als man sich schon auf ein Unentschieden = Punktgewinn einstellte, kam der "Hammer" von Daniel Sauer > Elfmeter, danach wollte man unbedingt den Ausgleich, machte das Spiel auf und fing zuletzt noch einen Konter zum 1 : 3 ein. Vor diesem Hintergrund müssen sich tatsächlich alle Beteiligten fragen, "wohin die Reise geht". Spieler, Trainer und Vorstandschaft stehen vor einer kritischen Zeit bis zum Traunwalchen-Spiel. Danach wird man sehen, wie es weiter geht. 

12. Spieltag Sonntag, 26. Oktober 2003, 15:00 Uhr
DJK-SV Edling - TSV Bernau
Spielergebnis: 5 : 0

Das Spiel gegen Edling war ein Spiegelbild der laufenden Saison. Am Anfang gut gespielt, beste Chancen nicht verwertet und dann noch vor der Pause der 1 : 0 Rückstand. Nach der Halbzeit wiederum beste Tormöglichkeiten ausgelassen und nach jedem Gegentreffer noch offensiver, um das Spielergebnis noch zu korrigieren. Ohne Mittelstürmer Meier, der bereits das Aufwärmtraining wegen seiner alten Verletzung abbrechen musste, agierte der Sturm zu harmlos und konnte die bereits angesprochenen Torchancen nicht nutzen. 

11. Spieltag Sonntag, 19. Oktober 2003, 15:00 Uhr
TSV Palling - TSV Bernau
Spielergebnis: 0 : 1
Torschütze: Klier

Erst fehlte uns das Glück, dann kam auch noch Pech dazu - so der Pallinger Trainer. Er gab aber auch gleichzeitig zu, dass in der ersten Halbzeit Bernau klar die bessere Mannschaft war. In der zweiten Halbzeit machte Pallinger den erwarteten enormen Druck und hatte aus ihrer Sicht das Pech, dass ihnen ein vermeintlicher Handelfmeter nicht zugesprochen wurde. Anderseits hielt Bernau dem Druck stand und kam noch zu einigen Konterchancen, die aber nicht verwertet werden konnten.

10. Spieltag Sonntag, 12. Oktober 2003, 15:00 Uhr
TSV Bernau - TV Obing (Sa. 15:30)
Spielergebnis: 0 : 2

Es war das Spiel zweier Mannschaften, bei denen man merkte, dass sie nicht die Absicht hatten, die Winterpause über im hinteren Tabellenbereich verbringen zu wollen. Den Sieg holte sich Obing letztlich aufgrund der größeren Spielleidenschaft, obwohl Bernau die gleichen Torchancen hatte, jedoch leider nicht verwerten konnte und zudem in den Schlußminuten ein unglückliches Eigentor durch Oberholzner Horst hinnehmen mußte.

9. Spieltag Sonntag, 5. Oktober 2003, 15:00 Uhr
TSV Trostberg - TSV Bernau (Sa.)
Spielergebnis: 4 : 1
Torschütze:

In einem schwachen Spiel beider Mannschaften war die Entscheidung bereits nach ca. 20 Minuten durch einen 3 : 0 - Rückstand von Bernau gefallen.

8. Spieltag Sonntag, 28. September 2003, 15:00 Uhr
TSV Bernau -   SC Rechtmehring (Sa. 15:30)
Spielergebnis: 2 : 1
Torschütze: Meier 2 x

Bernau konnte drei sehr wichtige Punkte einfahren. Man merkte der Mannschaft an, dass sie unbedingt gewinnen wollte und war dementsprechend übermotiviert; mit vielen "Stockfehlern" und teils schlechtem Spielaufbau standen sie sich selbst im Wege. Zudem mußte wiederum Daniel Sauer nach einer Gelb-Roten Karte nach mehreren Fouls den Platz verlassen, so dass bei Bernau wiederum das große Zittern einsetzte. Letztlich war es aber wieder einmal Meier Michael, der mit großem Kampfgeist die Niederlage verhinderte.

7. Spieltag Sonntag, 21. September 2003, 15:00 Uhr
SV Forsting - TSV Bernau
Spielergebnis: 3 : 1
Torschütze: Meier

Nach Aussage von Manager Erik Ammersdörfer muß nun in allen Bereichen die "Notbremse" gezogen werden. Wie in den vorangangenen Begegnungen, so wurde auch diesmal eigentlich nicht schlecht gespielt - nur dieses Mal war es der Schiedsrichter, der den Bernauern den Sieg streitig machte. Er verwehrte Bernau zwei eindeutige Tore und dezimierte zudem die Bernauer durch den unberechtigten Platzverweis von Oberholzner ( Geld-Rot ). Aber unter welchen Bedingungen auch immer verloren wird - verloren ist verloren - die Punkte sind weg ! Da die Sache jetzt brenzlig wird, ist zu erwarten, dass der Spielerrat unter Vorstand Klier, Ammersdörfer, Steindlmüller, Sauer auf den Plan tritt und ohne Ausnahme "tacheles" mit allen Beteiligten redet.

6. Spieltag Sonntag, 14. September 2003, 15:00 Uhr
TSV Bernau - TUS Traunreut (Sa. 15:30)
Spielergebnis: 1 : 1
Torschütze: Namberger


In den Traunsteiner Nachrichten als die Begegnung "David gegen Goliath" abgestempelt, konnten am Ende Goliath Traunreut froh sein, dass es ihnen nicht wie Goliath erging. Bernau, für die Fans "mit dem letzten Aufgebot" aufgelaufen, hielt in allen Mannschaftsteilen gut mit und erspielte sich zudem - wie in den vergangenen Spielen - viele sog. "100 %ige" Torchancen. Traunreut konnte von Glück reden, dass sie nicht in der ersten halben Stunde deutlich zurücklagen. Erst der eingewechselte Namberger erzielte aus dem Gewühl heraus den Führungstreffer, den Traunreut insoweit verdient egalisieren konnte, dass die Bernauer eben vielfach einen größeren Vorsprung teils kläglich vergaben. Dennoch, Spieler wie Hadamek, Kögl, Namberger und Schmuck verdienen Lob und haben bewiesen, dass sie durchaus zum ersten Kader zählen.

5. Spieltag Sonntag, 7. September 2003, 15:00 Uhr
TSV Schnaitsee - TSV Bernau
Spielergebnis: 8 : 2
Torschützen: Meier, Saldivar

Wie bereits in den vorangegangenen Begegnungen kam Bernau früh zum Führungstreffer, konnte aber das Spielniveau nur kurze Zeit halten, zumal die gesamte Hintermannschaft (Torwart Pfaffinger und die Abwehrspieler Rummelsberger, Sauer, Kalauka, Weissmeier) nicht zur Verfügung stand. Nach dem Schnaitseer Führungstreffer zum 2 : 1 hatte Klier kurz vor der Pause nochmals die Ausgleichschance auf dem Fuß, bevor dann in der zweiten Halbzeit alle Dämme brachen.

4. Spieltag Sonntag, 31. August 2003, 15:00 Uhr
TSV Bernau - TSV Rimsting (Sa. 15:30)
Spielergebnis: 2 : 3
Torschützen: Meier, Steindlmüller

Bernau hat das Spiel äußerst unglücklich verloren und befindet sich nunmehr im hinteren Tabellenende. Dabei fing alles so gut an. Weissmeier hatte gleich zu Beginn 2 sogenannte 100-prozentige Torchancen, bevor dann Meier Michael den umjubelten Führungstreffer erzielte. Weitere gute Einschussmöglichkeiten ergaben sich für Auer, Saldivar und Oberholzner – Rimsting hatte der guten Teamleistung von Bernau nur wenig entgegenzusetzen - erzielte aber zum Leidwesen von Bernau aus 4 Chancen 3 Treffer.

3. Spieltag Sonntag, 24. August 2003, 15:00 Uhr
ASV Eggstätt - TSV Bernau
Spielergebnis: 2 : 1
Torschütze: Meier

Im Auswärtsspiel gegen den ASV Eggstätt haben sich die Bernauer selbst geschlagen. Bernau erzielte gleich nach wenigen Minuten das Führungstor durch Meier. Auch in der Folgezeit zeigte Bernau gute Spielzüge und hielt auch spielerisch gut mit – bis auf einige „Aussetzer“: Was war geschehen: Nach einem vermeintlich (oder tatsächlich) sich im Aus befindlichen Ball protestierte die gesamte Mannschaft; das Spiel wurde aber für einen Einwurf nicht unterbrochen, sondern lief weiter - und so konnte der Eggstätter Spieler unbedrängt den Ausgleich erzielen. Dem Siegtreffer der Eggstätter ging ebenso eine „Blackout“ durch Jürgen Klier voraus – er wollte im Ballbesitz einen hinter sich wähnenden Bernauer anspielen; die Abwehr war jedoch bereits aufgerückt und so schnappte sich ein Eggstätter dankend den Ball und verwandelte zum Siegtreffer.
Alles in allem eine unnötige Niederlage, zu der lediglich noch Torwart Pfaffinger lobend zu erwähnen ist, nachdem er einen platziert getretenen Elfmeter gut gehalten hat.

2. Spieltag Sonntag, 17. August 2003, 15:00 Uhr
TSV Bernau - TSV Traunwalchen (Sa. 15:30)
Spielergebnis: 4 : 4
Torschützen: Meier 2x, Saldivar und Klier - beste Spieler: Saldivar und Rummelsberger, der damit seinem 30. Geburtstag krönte.

Trotz guter Vorbereitung wurde Bernau in der ersten Halbzeit "kalt erwischt". Traunwalchen gelang ein Traumstart und führte zur Pause bereits mit 1 : 4. Bernau bewies dennoch Moral und konnte in der letzten Viertelstunde noch 3 Tore zum Ausgleich erzielen.

1. Spieltag Dienstag, 12. August 2003, 18:30 Uhr
Spielfrei: TSV Bernau

 
 
 
Seitenanfang

TSV Bernau 1921 e. V.
"Ein Leben lang..."